Wagen (0) Schließen Sie

Keine Produkte im Warenkorb.

Wagen (0) Schließen Sie

Keine Produkte im Warenkorb.

Startseite Blog ROLEX WANDUHR ROLEX MILGAUSS GESCHICHTE

ROLEX MILGAUSS GESCHICHTE

ROLEX MILGAUSS GESCHICHTE

So wie Rolex Uhren speziell für Sportler und Abenteurer entwickelt hat, wie die Submariner für Tiefseetaucher, hat Rolex auch Uhren für Fachleute, wie Wissenschaftler, geschaffen. Im Jahr 1956 führte Rolex ein neues Modell ein, die Rolex Oyster Perpetual Milgauss, Ref. 6451.

Die Milgauss wurde als antimagnetische Uhr speziell für Personen entwickelt, die in Kraftwerken, medizinischen Einrichtungen und Forschungslabors arbeiten.

Bevor Rolex die Milgauss auf den Markt brachte, hatten Wissenschaftler und andere Fachleute ein ernstes Problem: Ein elektromagnetisches Feld von mehr als 50 bis 100 Gauß würde die Zeitmessung einer Uhr erheblich stören. Daher mussten sie entweder mit einem nicht funktionierenden Zeitmesser zurechtkommen oder einfach keine Uhr tragen. Mit der Einführung der Milgauss änderte sich dies jedoch.

Bei Tests in den 1950er Jahren durch die Europäische Organisation für Kernforschung (CERN), dem weltweit führenden Labor für Teilchenphysik, wurde festgestellt, dass die Milgauss Magnetfeldern von bis zu 1.000 Gauss standhält.

Dies war ein großer technologischer Fortschritt, nicht nur für Rolex, sondern auch für die wissenschaftliche Gemeinschaft. Das CERN war eine der ersten wissenschaftlichen Einrichtungen, die die Milgauss testeten, doch andere Wissenschaftler und Einrichtungen folgten bald.

Verwandter Beitrag